Ratschläge für Allergiker

Für Pollenallergiker 

Informieren Sie sich anhand des Pollenflugkalenders und über die Polleninformationsdienste, wann „Ihre“ Pollen am stärksten in der Luft vorhanden sind.
Da Pollen gut an Kleidung anhaften, entkleiden Sie sich nicht im Schlafzimmer und trocknen Sie Wäsche nicht im Freien.

Waschen Sie abends Ihr Haar oder bürsten Sie es gründlich im Badezimmer aus – so verringern Sie das Einatmen der Allergene während der Nacht.

Entgehen Sie den Pollen durch geschickte Urlaubsplanung. Geeignete Ziele sind Hochgebirge oder Küstengebieten mit überwiegenden Seewinden.

 

Für Milbenallergiker

Reduzieren Sie alle „Staubfänger“ wie Teppiche, schwere Vorhänge, gepolsterte Sofas, offene Regale, Textiltapeten und Plüschtiere auf ein Minimum.

Verwenden Sie bei Ihren Kindern nur waschbare Plüschtiere.

Waschen Sie Ihre Bettwäsche einmal wöchentlich bis 60°.

Lüften Sie regelmäßig und sorgen Sie für trockenes und schimmelpilzfreies Umfeld (Luftfeuchtigkeit maximal 50 %).

Benutzen Sie ein bei 60° waschbares Kopfkissen und Oberbett.

Entfernen Sie Luftbefeuchter und Pflanzen aus Ihrem Schlafzimmer.

 

Für Insektengiftallergiker

Vermeiden Sie hektische Bewegungen, wenn Bienen und Wespen in der Nähe sind.

Gehen Sie nicht barfuss über Wiesen und meiden Sie die Nähe von Blumen, überreifen Früchten und Fallobst.

Meiden Sie farbige Blumenmuster und weite Kleidung, in denen sich die Insekten verfangen können.

Öffnen Sie Ihre Fenster erst abends oder bringen Sie Insektengitter an.

Verzichten Sie auf alle Düfte, die Insekten anlocken, wie Parfüm, Haarspray und duftende Hautpflegemittel.

Werden Sie trotz aller Vorsicht gestochen, versuchen Sie, den Stachel so schnell wie möglich zu entfernen.

 

Für Tierhaarallergiker

Verzichten Sie nach Möglichkeit auf die Haltung eines Haustieres.

Tragen Sie keine Kleidungsstücke aus Tierfellen oder Schafswolle.

Achten Sie beim Kauf von Decken, Matrazen und Möbeln darauf, ob sie Federn oder Tierhaare enthalten.

Verbringen Sie Ihren Urlaub nicht auf dem Bauernhof.

 

Grundsätzlich gilt für alle Allergiker

Vermeiden Sie das Rauchen, denn die ständige Reizung der Atemwege erleichtert den Allergenen den Angriff auf die Schleimhäute. In Situationen, in denen sich ein Kontakt mit den Allergenen nicht vermeiden lässt, sollten Sie wirksame Medikamente bereithalten.