Blaulicht bei Akne

Blaulicht kann erfolgreich zur Therapie der entzündlichen Akne eingesetzt werden. Wir verwenden als "Anti-Akne-Licht" die PotoDyn750 Lampe mit einem Blaulichtfilter (400 - 450 nm).

 

Erklärt wird die Wirkung des Blaulichts über die Anregung der bakteriellen Porphyrine, die freie Sauerstoffradikale bilden und dadurch Propionibakterien (die typischen Aknebakterien) zerstören. Auf Komedonen (Mitesser) hat das Blaulicht aber keinen günstigen Effekt. Es wird bei leichten bis mittelschweren entzündlichen Akneformen (mit Papeln und Pusteln) eingesetzt. Nebenwirkungen von UV-A und UV-B Strahlung wie Hautalterung und Provokation von Hautkrebs sind nicht gegeben. Die Lichttherapie der Akne, insbesondere die Blaulichttherapie, stellt eine neue Behandlungsmöglichkeit dar. In mehreren klinischen Studien wurden Besserungen bei bis zu 80% der Patienten beschrieben. Wenn zweimal wöchentlich einen Monat lang mit Blaulicht behandelt wurde, konnten Akneknötchen und Pusteln um bis zu 60% rediziert werden. Manche Patienten wurden durch die Blaulichttherapie für mehrere Monate erscheinungsfrei, nur in wenigen Fällen trat keine klinische Besserung ein. Unangenehme Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt.



 

Wie läuft die Behandlung ab?

Auf Make-Up vor der Bestrahlung sollte ganz verzichtet werden, da photosensibilisierende Substanzen enthalten sein könnten. Eine schonende Hautreinigung vor der Bestrahlung ist empfehlenswert.

 

Bei Behandlungen im Gesicht muss der Patient/ die Patientin eine Schutzbrille tragen. Abstand zur Haut 25 cm. Die Bestrahlungsdauer beträgt 20min. Eine Bestrahlungsserie von 10 Sitzungen in kurzen Abständen von ein bis drei Tagen hat sich als besonders wirksam herausgestellt.